Perfekter Durchblick – Augen auf beim Brillenkauf ;-)

 

 

 

Traditionell kaufe ich meine Brillen im Herbst. Sonnenbrillen übrigens auch. das liegt wohl daran, dass ich sie am liebsten bei Herbst- und Wintersonne trage.

Während der Herbstferien nutzte ich die Gelegenheit in meiner Heimatstadt einen Optiker meines Vertrauens zu besuchen, nachdem ich festgestellt hatte, dass meine alte Brille irgendwie nachgelassen hatte. Da ich in den letzten vier Jahren durchgängig schwanger oder stillend unterwegs bin, war ich von einer Schwankung in der Dioptrien-Zahl ausgegangen. Meine Sehkraft hat sich mit jeder Schwangerschaft verbessert, was an sich schon mal sehr erfreulich ist.

IMG_6420

Mit Kind im Wagen ging ich zu Duell – Optik in Düren und wurde dort sehr freundlich empfangen. Nach Vermessung der Sehstärke und Kontrolle der Brille, war klar, dass sie sich zu oft  lose in meiner Handtasche in den Fängen der Kinder befunden hatte und die Oberfläche so viele Micro-Kratzer abbekommen hatte, dass ich nun nicht mehr klar damit sehen konnte. Jetzt konnte der spaßige Teil vom Brillenkauf beginnen: Modelle testen. Mit Krabbelkind gar nicht so einfach: Im Brillenladen gibt es traumhaft viele Schubladenschränke, die zwei Zentimeter über dem Teppichboden beginnen. Mein Sohn fühlte sich also im Schubladenparadies. Fast alle randvoll gefüllt mit herrlichen Drahtgestellen. Das sehr nette Team reagierte so gelassen auf den kleinen Schubladengrabscher, dass ich zwischendurch wirklich oft in den Spiegel schauen und das perfekte Modell finden konnte.

 

IMG_6444

 

Es war super, gleich drei Fachfrauen, bzw. -männer nach ihrer Einschätzung fragen zu können. Ich finde ein Brillenkauf ist eine sehr sensible Angelegenheit. Die Brille trägt man in der Regel viel öfter als jedes Kleidungsstück und eine gute Beratung die Gesichtsform, Hautfarbe, Haare und Kleidungsstil mit berücksichtigt, finde ich dabei enorm wichtig. Sonst passiert schnell das gleiche wie bei einem schlecht geplanten Friseurbesuch. Man hat sich DAS EINE Modell in den Kopf gesetzt und jedes Gefühl für Passform schwindet, beim Wunsch, es zu haben.

Ich habe mich diesmal was anderes getraut, als ich ursprünglich im Kopf hatte. Meinem Lieblingshersteller bin ich treu geblieben. Es ist seit Jahren Liebe auf den ersten AUGENblick und ich mag es sehr morgens die passende Brille für den Tag aus meiner kleinen Ray Ban Sammlung auszuwählen. In diesem Jahr verliebte ich mich in einen Klassiker aus den 50er Jahren, der nun wieder neu aufgelegt wurde. Eine feine Mischung aus Metall-und Kunststoffgestell. Ein bisschen streng und trotzdem leicht und beschwingt. Einfach wundervoll diese Brille. Orange als Innenfarbe hätte ich mir alleine nie ausgesucht und es war die beste Idee der Augenoptikermeisterin. Orange kommt so gut wie nie in meinen Klamotten vor uns ist so was wie eine no-go-Farbe für mich. Das Orange in der Brille ist ganz kühl, passt daher super zu meiner Haut und es ist so, als ist es genau die Farbe, die mir gefehlt hat in meiner sonst so rosa-lila-blau-schwarzen Farbpalette. Seit drei Wochen liebe ich meine neue Brille und sage hiermit noch mal DANKE für die tolle Beratung und den kinderfreundlichen Service. Liebe Grüße aus Berlin!!!

 

IMG_6446

 

Kinderspielecke wo sie EIGENTLICH  ist 😉

IMG_6448

 

SCHAUfenster

Wer in Düren und Umgebung wohnt, kann sich hier umfassend beraten lassen und in Ruhe eine neue Brille finden. Was mir noch besonders gut gefallen hat: Im Laden sind perfekte Lichtverhältnisse um Farben und Formen unverfälscht im Spiegel betrachten zu können.

Advertisements

Herbstgelüste

Zu keiner anderen Jahreszeit geben Wärme und Kälte ein so schönes Wechselspiel…. Ich bin kein großer Fan von Solo-Eiscreme. Wenn ich im Sommer mal einen Becher esse, dann mit Sahne, Sauce, Stückchen drin und Streuseln drauf. Im Herbst wird es interessant. Nirgendwo macht sich Vanille-Eis so gut wie zartschmelzend auf einer Waffel mit heißen Kirschen. Einfach herrlich, wenn man das alles gleichzeitig haben kann…

IMG_6388

gegessen mit Söhnchen 1 & 2 in Aachen bei kaltem Sonnenschein

 

Auch das Wetter funktioniert im Herbst nach diesem Prinzip wo warm und kalt miteinander spielen. Am besten begegnet man dem mit kuscheliger Wolle. Schals, die man bei Bedarf ablegen kann, Sonnenbrillen, die man bei Bedarf aufsetzen kann und lecker eingeschmierten Lippen. Unser Favorit ist gerade ein handgemachter Schokobutter- Balm. Gekauft beim Handemade-Markt in der Moabiter Markthalle. Leider gibt es keinen link zur Herstellerin. Was habt ihr am liebsten auf den Lippen, wenn´s kälter wird?

 IMG_6391

eingefangen im Blickwinkel von der hohen Straße in Köln, dabei dem Mann am Flügel gelauscht,

der in der Fußgängerzone so wunderschön spielte

 

 

Kakaokunst für kleine Genießer. Spannend, wie sich das süße Milchschaumgesicht bei jedem Schluck verändert hat. Der kleine Bruder war fasziniert. Mit einer Prise Kardamom und ein bisschen Zimt wird es ein richtiger Herbstkakao

IMG_6394

geschlürft beim Italiener gegenüber vom Hauptbahnhof (ebenfalls Köln)

IMG_6395

Noch besser als Waffeln, kann nur warmer Apfelkuchen mit Eis und Sahne sein. Der Gipfel des puren Herbstvergnügens. Wenn die Äpfel selbst geerntet sind und das ganze Haus nach karamellisierter Vanille duftet darf die Sahne ruhig mal aus der Sprühdose sein 😉

IMG_6396

perfekter Apfelkuchen, gebacken vom besten Freund

 

Kürbismarkt – when it feels like home

Es war Wochenende und es war Kürbismarkt...

Wenn der Tag mit diesem unbeschreiblich wunderschönem Ausblick vom Frühstückstisch aus beginnt…

IMG_6348

IMG_6349

Wenn “Oma Krieger´s” unvergleichliches Schwarzbrot auf meinem Teller liegt…

IMG_6350

Wenn er kleine Bruder freudestrahlend 10 Stunden an der frischen Luft verbringt…

IMG_6352

IMG_6358 IMG_6359 IMG_6361 IMG_6363

…Wenn es Kürbisse in allen erdenklichen Variationen und sogar als Brotaufstrich gibt…

IMG_6364 IMG_6365

IMG_6366

Wenn Du bei GéAlée diesen köstlichen Waldfrucht-Marizipan-Gele und hausgemachte Chutneys probieren und einkaufen kannst IMG_6369 IMG_6370

Wenn die Kinder den Flug-Führerschein auf dem frisch gebauten Hexenbesen bestehen

IMG_6371 IMG_6372 IMG_6373

Wenn wir hier die schönsten Pilzchen für unseren Jahreszeitentisch ausgesucht haben

IMG_6377

Wenn es zur Brotzeit Ziegenkäse und Federweissen gibt

IMG_6380 IMG_6381

Wenn ich mich an die vielen Jahre erinnere, in denen ich ich diesen Job liebend gerne gemacht habe, den jetzt meine kleine Schwester mit so viel Liebe ausübt: Schnitz-und Hobelmeisterin in der Kürbiswerkstatt

So viele Bilder, die doch nur einen klitzekleines bisschen von dem zeigen können, was den Meroder Kürbismarkt ausmacht. Da waren noch unendlich viele schöne Stände mit handgemachten Kostbarkeiten, Strohburgen und eine Trampolin-Flatrate für die Kinder. Kürbisbowle und Zwiebelkuchen, so viele bekannte Gesichter, Begegnungen und gute Gespräche. Waffeln mit Erdbeersauce und Vanilleeis, dieses unheimlich beruhigende Tuckern vom Trecker, den ganzen lieben langen Tag. Menschen, Tiere, Filzpantöffelchen für den Kleinsten, Herbstfreude pur.

Und für alle, die noch nie hier waren: Hier seht ihr ein Stück von meinem Zuhause, da komme ich her und Kürbisse machen mich glücklich. Bin eben ein Herbstkind… immer gewesen ❤

…………………………………………………………………………………………………………

PS: Danke für die schönen Kommentare zum gestrigen Post! :-*

Wann immer Dir eine Bahnfahrt bevor steht: Denk daran, wie es genau jetzt am allerschönsten werden kann – und die Sache läuft…

Gut markiert in die Ferien – Es gibt was zu gewinnen…

Nach trubeligen Wochen im Haus von Familie Känguru  beginnen in der nächsten Woche die Herbstferien hier in Berlin. Im September war eine Menge los. Neben den vielen Geburtstagen war da noch ein Schulwechsel bei der großen Schwester und ich habe einiges an Terminen gehabt, die mir eine klare Richtung zeigen, wie mein beruflicher Weg als Hebamme mit einem reichlich gefüllten Koffer an Zusatzqualifikationen weiter geht. Das Feedback auf meine Beratungen und die bestärkenden Worte von lieben Menschen, freuen mich sehr und geben mir den letzten notwendigen Kick, mich auf die Fertigstellung des Buches für (werdende) Eltern zu konzentrieren. Mein Projekt für die Herbstferien…

IMG_6291

Bevor ich mich in den Urlaub verabschiede, habe ich noch die angekündigte Verlosung für Euch…

Zu gewinnen gibt es das tolle Kombipaket von GUTMARKIERT

Als wir vor drei Jahren zum ersten Mal Namensschilder für die große Schwester suchten, fand ich auf der Seite von gutmarkiert das ansprechendste Angebot. Ich bestellte verschiedene Etiketten für unterschiedliche Zwecke. Große Namensschilder für die persönlichen Gegenstände und Textilklebeschildchen mit Telefonnummer für Jacken, Wechselwäsche und Regenkleidung. Die Lebendauer ist sehr lang. Wir haben immer noch ein paar der ersten Generation hier im Einsatz. Die Wäscheschildchen werden auf die Waschzettel in der Kleidung geklebt, halten super und überstehen jede Wäsche. Sie sind sehr zu empfehlen und müssen nicht extra eingebügelt werden. Die Aufkleber mit Telefonnummer haben wir auch auf Puppen, Stofftieren, Fahrrädern. Ich beklebe Salatbesteck und Schüsseln damit, wenn wir etwas zu Sammelbuffets mitbringen.

Mittlerweile haben wir Gutmarkiert-Aufkleber für alle drei Kinder im Einsatz. Auf den Trinkflaschen wandern die Namensschilder regelmäßig in die Spülmaschine und bleiben trotzdem lange lesbar und schön. Vor ein paar Wochen trafen wir auf dem Wasserspielplatz eine Familie mit gutmarkierten Sandförmchen. Eine prima Idee wie ich finde, besonders wenn jedes Kind seine Eis-Förmchen-Sammlung dabei hat.

Und was sollte bei Euch unbedingt gutmarkiert sein?

Schickt mir Eure Antwort bis zum 31.9. per Mail oder gerne auch als Kommentar unter diesem Post.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück ❤

Diese Milch macht´s!

IMG_5907

 

Auf dem Biomarkt an der Thusneldakirche gibt es seit einiger Zeit einen tollen Rohkoststand. Kekse und Brot kaufe ich dort schon seit einiger Zeit. Es schmeckt alles köstlich und ist dabei zucker- und zum größten Teil auch glutenfrei. Die sehr nette polnische Familie stellt die Leckereien selbst her und ist dabei sehr kreativ, was die Zutaten angeht. So habe ich hier zum ersten Mal  Grünkohlbrot probiert. Mit Avocado, ein paar Spritzern Zitronensaft und Salz EM-Salz schmeckt es einfach nur großartig. Bei den Keksen mag ich am liebsten die mit Waldbeeren und Cranberries. Dem kleinsten schmeckt am besten Banane-Kokos.

Seit letzter Woche gibt es nun auch frische Rohmilch von Kühen und Ziegen. Ebenso rohe Butter und Sahne. Was für ein Geschmackserlebnis. Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen, einen Bauern Deines Vertrauens zu suchen und mal rohe Butter auf ein Brot zu schmieren. Du willst nichts anderes mehr…

Die große Schwester ist ganz verliebt in die Milch und hat schon bemerkt, dass die “ganz besonders schön weiß” ist. Einmal gab´s dies Woche Bananenmilch und es war soooooo lecker. Auf diesen Genuss sollte natürlich keiner verzichten und so wurden alle zu Tisch gebeten, die hier bei uns so wohnen. Die Großen, die Kleinen, die Allerkleinsten mit Wuschelhaar..

.IMG_5914

IMG_5912

Mama hat heute frei

IMG_5904

Es war so ein Abend an dem die Ohren dröhnen von Kindergeschrei, Lärm, Gezanke und unbekannten Flugobjekten im Flur. Dazu kam ein Ehemann, der einfach zu viele Fragen stellte. Höchste Zeit für die Mutter sich die Handtasche zu schnappen und das Haus zu verlassen.

Das Klagelied welches sich noch unter der Wohnungstür hindurch zu schieben versucht, verhallt recht schnell während man leichtfüßig und ganz allein die Treppe hinunter schwebt.

Ich hatte einen wundervollen Abend mit Fußball, Buletten und lieben Nachbarn aus Moabit und meinem liebsten Nachbarland. Passend dazu war mein Cocktail sehr oranje-farben.  Zwei Stunden später komme ich nach Hause in eine stille Wohnung. Mein Lieblingsberliner hat aufgeräumt und keine weiteren Fragen. Wie schön es doch ist entbehrlich zu sein.

 

Weil sie so schön sind

IMG_5851

 

habe ich Katarina und Aimee heute gefragt, ob sie nicht nur im Café Natürlicher Lebensraum sondern auch hier im Blog Platz nehmen möchten. Mit ihren beiden wunderschönen pastellfarbenen Shirts sahen sie auch bei 38 Grad im Schatten der Moabiter Markthalle einfach zauberhaft aus. Und dann strahlten sie auch noch so fröhlich in den Tag hinein. Danke ihr zwei  für den gekonnten Auftritt als Vanilla-Schokominza-Prinzessinen am Dornröschentisch.

Wer ebenfalls in dieses bonbonfarbene Flair mitten in Moabit eintauchen möchte, dem sei ein Besuch in Antjes Backstube ans Herz gelegt. Köstliche Kuchen, auch solche die zu den heißen Temperaturen genießbar sind, finden sich jeden Tag frisch in der Auslage. Wenn es geht, dann bitte im Pastell-Partnerlook mit der besten Freundin. Ich möchte wieder so gerne zum Nachbartisch rüber gucken wenn ich einen weißen Tee aus Oma´s Blumenkännchen genieße….