Das Kind isst mit – 5

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass sich unsere Kommunikation verbessert hat, seit wir mit dem BLW begonnen haben. Heute habe ich festgestellt, wie selbstverständlich es schon für unser Baby ist, dass es mit seinen Gesten und Tönen von uns verstanden wird. Er hat uns seine ganz eigene Sprache beigebracht und kann damit sämtliche Bedürfnisse, Liebesbekundungen und Freudentaumel ausdrücken.

Er lebt in seinem fröhlich-bunten Familienwattebausch und genießt es einfach nur da zu sein. Was für ein Geschenk er uns allen macht.

Das gab es heute

– zum Frühstück: wieder baked beans, dazu geschmorte Gurke

– zum Mittagessen: Brothäppchen mit Aufstrich

– zum Abendessen: 1 einzige Spirelli-Nudel mit Tomaten-Kräutersauce

Das Kind isst mit – 4

So, gestern habe ich nichts geschrieben, dafür dann heute. Ich werde das Wochenende beim Food-diary auslassen. Da gibt´s ja den Wochenrückblick.

Frühstück: Dinkelbrot-Häppchen mit Butter und Käse

Mittags: Gemüsereis

Nachmittags: Dinkelkeks und Apfel

Abends: Paprikaschnitze und baked beans 

Die Bohnen haben wir schön platt gemantscht mit den Händen, damit sie gut gegessen werden konnten. Er hätte sich am liebsten rein gesetzt, so gut haben die geschmeckt. Von wem hat er das bloß? 😉

Das Kind isst mit – 3 und: Windelfrei nebenbei

Seit wir mit der Beikost begonnen haben, bin ich ziemlich häufig mit den Vor-und Nachbereitungen einer Mahlzeit beschäftigt. Weil – kein Geheimnis – es schon hier und da eine ziemliche Sauerei gibt, wenn das Baby selber isst. Heute gab es ein Geschwister Picknick auf dem (ziemlich sauberen) Küchenboden. Der Microfaserlappen ist in diesen Zeiten mein bester Freund. Ich habe  einen ganzen Haufen davon, damit immer einer einsatzbereit ist.

IMG_4367

Dadurch, dass ich soviel mit meinem Baby zusammen bin und ihn ganz genau beobachten kann, ist ganz nebenbei unsere Kommunikation noch besser geworden. Ich hatte nie den Anspruch an eine windelfreie Babyzeit und nun hat es sich ganz von selbst ergeben, dass der kleine Mann kaum noch in die Windel macht. Er gibt uns einfach sehr deutlich zu verstehen, wenn er muss und dann bleibt genügend Zeit um in Ruhe ins Badezimmer zu gehen und ihn über das Waschbecken zu halten. Sein dankbarer und stolzer Gesichtsausdruck,wenn wir ihn richtig verstanden haben, lassen mein Herz tanzen.

Und das gab es heute:

Frühstück: ausschlafen und Muttermilch

Mittags: Blumenbrot mit Kichererbsenstreich

Nachmittags: ein paar Kuchenkrümel

Abends: Indische Reispfanne mit Gemüse und Rahmkäse, Batura-Brot

IMG_4368

Das Kind ist mit – 2

Was für ein sommerlicher Apriltag es heute war…

Für das Baby gab es

Apfelzwiebelpastete auf Dinkelrot  zum Frühstück.

Mittags einen gemischten Babyteller beim Vietnamesen mit Reis, etwas Austernsauce, Zucchini, Möhre und Brokkoli.

Und zum Abendbrot Linsensuppe.

Am besten hat es ihm beim Vietnamesen geschmeckt. Warum wir hier so gerne hingehen erfahrt ihr im Tagespost.

 

Das Kind isst mit

IMG_4296

Dass Babys nicht unbedingt mit Brei an all die Lebensmittel jenseits der Muttermilch heran geführt werden müssen, hat sich inzwischen herum gesprochen. Dass sogenannte “Baby-led-weaning”-Prinzip ist in aller Munde (welch großartiges Wortspiel). Bleibt oft die Frage: “Wie setzt ihr das denn konkret um?” Hier ist die Antwort. Ein Food-Diary, das die Geschichte erzählt, wie unser Jüngster selbstständig mit dem Essen beginnt.

Ich versuche möglichst täglich in Stichworten aufzuschreiben, was tagsüber probiert und gegessen wurde und wie es geklappt hat.

Hier kann beispielhaft nachgelesen werden, wie wir unser Kind in den Familientisch integrieren und dabei weitestgehend auf industriell hergestellte Babynahrungsmittel und Breie verzichten.

An dieser Stelle ein Hinweis, zu allen Beiträgen, die ich in dieser Rubrik veröffentliche: Ich schreibe hier als Mutter einen Erfahrungsbericht. Die von uns verwendeten Lebensmittel und Essgewohnheiten zur Beikosteinführung stellen keine Empfehlung dar. Ich schreibe hier nicht als Hebamme und es liegt in der Eigenverantwortung eines jeden Lesers, persönliche Entscheidungen in Bezug auf die Ernährung der eigenen Kinder zu treffen.